ANGST

Inhalt

Ursula Schulz
Vorwort

Christiane Lutz
In der Welt habt ihr Angst

Barbara Hirschmüller
Wer hat Angst vor dem schwarzen Mann

Hans Hopf
Von Hexen, Schlangen und vom Fliegen und Fallen

Helmut Leipersberger
Ängste an der Schwelle zum Erwachsenwerden

Thomas Soeder
Die Angst meines Herzens ist groß

Rudolf Müller
Endzeitangst

Horst Obleser
Stirb und Werde

__________________________________________________________________________________________

Vorwort

Angst begleitet den Menschen vom Beginn seines Lebens bis in den Tod.
Dabei übt Angst nicht nur eine wichtige Signalfunktion aus, die Menschen in allen Altersstufen vor mannigfachen Gefahren schützt. Ohne Angst, das betonen alle Beiträge in diesem Buch, ist wirkliches Wachstum nicht möglich.
Im Jahrzehnt der Angst, wozu die 90er Jahre erklärt worden sind, ist es schwierig, den Aufruf: "Habe keine Angst vor der Angst, habe Mut zur Angst" (Günther Anders) wahrzunehmen und umzusetzen.
Es schält sich immer deutlicher heraus, daß die tiefste Angst des Menschen die ist, sich anderen zu öffnen, anzuvertrauen, zu überlassen. Um nicht unerträglichen Gefühlen von Ohnmacht und Niederlage, schmerzlichsten Verletzungen und Enttäuschungen ausgeliefert zu sein, und damit in der Welt verloren zu sein, versuchen die Menschen alles kontrollieren, beherrschen und unterdrücken zu können, und tragen damit, in einem kaum noch zu durchbrechenden Circulus vitiosus, zu der in menschliche Willkür gegebene Zerstörbarkeit der Menschheit, des Lebens und der Erde bei.
Unsere Chance ist es - wie in den einzelnen Beiträgen immer wieder herausgestellt wird - diese gefährliche innere Angst mit ihren destruktiven Auswirkungen, umzuwandeln in das, was eine "liebende" oder "fürsorgliche" Angst genannt werden kann, damit der Einzelne nicht mehr nur um sich selbst besorgt ist, sondern auch um die Menschen, die mit ihm und neben ihm leben, und er auf diesem Weg die Ebene von Verfolgtwerden und Verfolgung, von Erpreßtwerden und Erpressung aufgeben kann.

Dieses Buch basiert auf einer Vortragsreihe des Psychoanalytischen Instituts "Stuttgarter Gruppe" e.V.

Ursula Schulz, Stuttgart, August 1997